News für Stadtführer in Berlin
 



News für Stadtführer in Berlin
  Startseite
    Interessante Weblinks
    Weiterbildungsangebote
    Staatsbesuche
    Veranstaltungstipps
    Verkehrsmeldungen/Sperrungen
  Über...
  Archiv
  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/nfsib

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
dieses Wochenende

viele interessante Veranstatungen an diesem Wochenende, aber auch viele Sperrungen und dadurch Staus.....

 http://www.tagesspiegel.de/berlin/behinderungen-am-sonntag-auch-bei-der-bvg-fahrradsternfahrt-avus-und-stadtautobahn-werden-gesperrt/11904714.html

 

Die Polizei sperrt den Kurfürstendamm zwischen Olivaer Platz und Joachimsthaler Straße schon am Freitag, 12. Juni, um 4 Uhr früh – und zwar bis zum folgenden Montagmorgen.

Alexander am 12.6.15 17:08


Ausstellung am Washingtonplatz zu dem European Maccabi Games ab 23. Juli

Das Zentrum deutsche Sportgeschichte e. V. und die Universitäten Potsdam und Hannover zeigen vom 23. Juli bis zum 16. August 2015 auf dem Washingtonplatz vor dem Berliner Hauptbahnhof die Ausstellung „Zwischen Erfolg und Verfolgung – Jüdische Stars im deutschen Sport bis 1933 und danach“. In einer großformatigen skulpturalen Präsentation würdigt die Ausstellung das große Verdienst jüdischer Sportlerinnen und Sportler für die Entwicklung des modernen Sports in Deutschland und dokumentiert anhand ausgewählter Porträts deren Verfolgung in der Zeit des Nationalsozialismus. Die Ausstellung ist Teil des Kulturprogramms der zeitgleich in Berlin stattfindenden European Maccabi Games, deren erstmalige Austragung in Deutschland eine hohe symbolische Bedeutung besitzt.

Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen 17 herausragende deutsch-jüdische Sportlerpersönlichkeiten, die als Nationalspieler, Welt- und Europameister, Olympiasieger und Rekordhalter zu den gefeierten Idolen ihrer Zeit zählten. Mit überlebensgroßen Silhouetten wird an ihr Leben und ihre Erfolge erinnert.

Nur weil sie Juden waren, wurden diese Frauen und Männer während der NS-Zeit aus ihren Sportvereinen ausgeschlossen, Titel wurden aberkannt.

Dem deutschen Fußballpionier Walther Bensemann, Mitbegründer des Deutschen Fußball-Bundes, blieb wie vielen anderen nur die Flucht. Nicht wenige Sportler, wie der Fußballnationalspieler Julius Hirsch oder die zehnfache Deutsche Leichtathletikmeisterin Lilli Henoch, wurden deportiert und ermordet. Ralph Klein entkam nur knapp der Deportation nach Auschwitz. Nach dem Krieg war er israelischer, später deutscher Basketball-Nationaltrainer.

Vorgestellt werden ebenfalls die Biografien der Fechtolympiasiegerin Helene Mayer, des Schachweltmeisters Emanuel Lasker, des Meisterboxers Erich Seelig, der Deutschen Tennismeisterin Nelly Neppach, der Deutschen Speerwurfmeisterin Martha Jacob, der Leichtathletin Gretel Bergmann, der Turnolympiasieger Alfred und Gustav Felix Flatow, der Europameister im Gewichtheben beziehungsweise im Ringen Julius und Hermann Baruch, des Eishockeyspielers Rudi Ball und des deutschen Fußballnationalspielers Gottfried Fuchs.

Die Ausstellung bietet mit der Schwimmerin Sarah Poewe aber auch einen Ausblick und stellt eine wichtige Verbindung zur Gegenwart her. Poewe gewann als erste jüdische Athletin nach Ende des Zweiten Weltkrieges für Deutschland eine olympische Bronze-Medaille 2004 in Athen.


Anlass der Ausstellung sind die European Maccabi Games, an denen vom 27. Juli bis 5. August über 2.000 jüdische Sportlerinnen und Sportler aus etwa 30 Staaten teilnehmen werden.


Die Ausstellung ist zweisprachig (deutsch/englisch) und über QR-Codes mit einer Online-Ausstellung verknüpft, auf der ergänzende Texte, Fotos und Filme ausführlich die jüdische Geschichte des deutschen Sports dokumentieren: www.juedische-sportstars.de [Freischaltung erfolgt am 1. Juli 2015]. Mit dem Sammelkartensatz JEWISH ALLSTARS des Instituts für angewandte Geschichte e. V. wird die Ausstellung um eine außergewöhnliche Publikation zwischen Sportgeschichte, politischer Bildung und Comic-Kunst ergänzt.

Ebenfalls zum Kulturprogramm der European Maccabi Games gehören die Ausstellungen „Vergessene Rekorde. Jüdische Athletinnen vor und nach 1933“ des Zentrums deutsche Sportgeschichte e. V. sowie „Sport unter dem Davidstern“ des Sportmuseums Berlin, die im Haus des Deutschen Sports (Lichthof) im Olympiapark Berlin gezeigt werden, dem Austragungsort der Wettkämpfe.

 

Kontakt

Zentrum deutsche Sportgeschichte e. V.Dr. Berno Bahro

Veteranenstraße 14, 10119 Berlin

Tel.: 0175-1407470E-Mail: bernobahro@zentrum-deutsche-sportgeschichte.de www.zentrum-deutsche-sportgeschichte.de
Constanze am 9.6.15 16:13


Führung durch Little America

14. JUNI 2015

10.00 – 18.00

JENSEITS VON MITTE - Ein Kulturtag im Süden

 

Zwölf kulturelle Einrichtungen in Steglitz-Zehlendorf präsentieren am 14. Juni 2015 ihre Häuser und bieten darüber hinaus besondere Programme an. Der Kulturtag im Süden Berlins zeigt selbstbewusst Kultur „Jenseits von Mitte“.

Das AlliiertenMuseum in der Clayallee nimmt mit verschiedenen Angeboten teil, neben Aktionen für Kinder gibt es auch das hier:

 

12 bis 15 Uhr

Little America in Berlin

Architekturführung und Spaziergang durch die ehemalige US-Wohnsiedlung

am Hüttenweg. Ausgangspunkt ist das denkmalgeschützte Kino Outpost Theater, in dem der erste Teil der Dauerausstellung des AlliiertenMuseums untergebracht ist. Anschließend führt der Weg am ehemaligen amerikanischen Hauptquartier an der Clayallee vorbei durch das heutige Parkviertel Dahlem bis zur United States Army Chapel.

 

Treffpunkt: Foyer des Outpost Theaters

Vielleicht interessant für diejenigen, die die Optional Tour "Wie aus Feinden Freunde wurden" führen??

Constanze am 4.6.15 19:57


Stadtdebatte zur Mitte Berlins

Derzeit läuft eine "Stadtdebatte" mit einem Online-Dialog und verschiedenen Foren, wo man sich live austauschen kann über die Zukunft des Bereichs zwischen S-Bahnhof Alexanderplatz und Spree.

http://stadtdebatte.berlin.de/

Ich war übrigens bei der Auftaktveranstaltung dabei...


Alexander am 2.6.15 10:09


Webcam Humboldtforum

Über die Webcams der Stiftung Humboldtforum kann man sich auch aus der Ferne über den Stand der Bauarbeiten informieren:
http://www.sbs-humboldtforum.de/de/Berliner-Schloss/Webcam/

Es gibt vier Standorte, deren Ansichten viertelstündlich aktualisiert werden.   Faszinierend sind auch die Zeitraffervideos, die aus diesen Einzelansichten entstehen....
Diese Woche wird es ja besonders spannend, wenn die Kuppel aufgebaut wird....

Alexander am 2.6.15 09:44


Die Queen in Berlin vom 23.6. bis 26.6.

Aus Spiegel online:

 Am 23. Juni, einem Dienstag, landen die Royals laut Reiseplan abends auf dem Flughafen Tegel. Wer in der Nähe ist, wird 21 Salutschüsse hören, mit denen eine Ehrengarde sie begrüßt.

24.6. Am Morgen besuchen Elizabeth II. und ihr Mann Bundespräsident Gauck auf Schloss Bellevue und schauen sich die Hauptstadt von einem Schiff auf der Spree aus an. Dann ist ein Treffen mit Bundeskanzlerin Merkel geplant. An der Neuen Wache in Berlin wird die Queen einen Kranz niederlegen für die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft.
Am Nachmittag fahren die beiden Gäste an die Technische Universität und besuchen die Queen's Lecture, eine Vortragsreihe, die die Königin bei ihrem ersten Staatsbesuch in Deutschland 1965 ins Leben gerufen hat. Den Vortragenden kennt Elizabeth II.: Es ist Neil MacGregor, der das British Museum in London leitet und die Gründungsintendanz für das Kulturzentrum Humboldtforum im Berliner Stadtschloss übernehmen wird. Am Abend gibt es dann ein Staatsbankett im Schloss Bellevue.

25.6. Am Donnerstag reisen die Queen und Prinz Philip nach Frankfurt. Abends Rückreise nach Berlin.

26.6.
Auch der Freitag beginnt bürgernah. Elizabeth II. besichtigt mit Prinz Philip das Brandenburger Tor und zeigt sich auf dem Pariser Platz. Per Flugzeug geht es dann weiter nach Celle.


Alexander am 29.5.15 13:10


Alexander am 12.5.15 09:28


Pay what you want im Asisi Panorama Berlin

Die Betreiber des asisi Panorama Berlin bieten an:

"Pay what you want – bezahle, was du möchtest

Sie bestimmten den Eintrittspreis!

Sie erhalten die tolle Chance, zum selbstbestimmten Eintrittspreis in das asisi Panorama Berlin "DIE MAUER" zu kommen. "Pay what you want - bezahle, was du möchtest" – jeden Montag ab 16 Uhr bis Ausstellungsende. Diese Aktion gilt nicht für Rechnungszahler oder Buchungen von Reiseveranstaltern. Eine Führung für angemeldete Gruppen behält Ihre Konditionen. "



Alexander am 12.5.15 09:12


Schlossbaustelle und Humboldt-Box

Alle Besucher haben neuerdings freien Eintritt in die Humboldt-Box.

Letzter Einlass ist täglich um 18:30 Uhr.

Dies ist meines Wissens ein Testlauf. Es sollen dadurch mehr Besucher mehr spenden für die Fassade. Die Stiftung zahlt dafür an den Betreiber der Box die Betreibskosten, die sonst aus den Eintritten bezahlt wurden.

Am 12. Juni ist das Richtfest für das Humboldtforum, am 13. und 14. Juni folgen dann 2 Tage der offenen Baustelle.

Das Programm dazu unter
http://www.sbs-humboldtforum.de/de/veranstaltungen/richtfest/

Bis zum 25. Oktober 2015 finden immer sonntags um 11:00 und 13:00 Uhr Baustellenführungen über die Baustelle für das Berliner Schloss – Humboldtforum am Schlossplatz statt. Die Führungen dauern ca. 1,5 Stunden. Voranmeldung/Online-Tickets:

http://www.sbs-humboldtforum.de/de/Berliner-Schloss/Fuehrungen/

 

gepostet von Alexander

 

 

Alexander am 12.5.15 08:29


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung